Uebersicht: Schauspiel | Kabarett | Kasperl | Kindertheater | Jugendtheater | Musiktheater | Spezial |

Spezial Do., 26. November Erika Pluhar - Die stille Zeit
Spezial Do., 26. November Erika Pluhar - Die stille Zeit



Donnerstag, 26.November 2020 18:00

Erika Pluhar
Die stille Zeit mit Erika Pluhar


Erika Pluhar - Die stille Zeit Geschichten und Gedanken nicht nur zu Weihnachten

Der Traum von Weihnachten: festliche Ruhe, fast scheint die Zeit still zu stehen. Draußen ist es kalt und drinnen leuchten die Kerzen; der Alltag macht Pause, bevor das neue Jahr anbricht. Erika Pluhar hat Lektüre für die stille Zeit zusammengestellt, die diesen Traum berührt: von Hesse, Rilke oder Brecht, aber auch Eigenes.

Es sind Texte, die von Kinderträumen erzählen und von erwachsen gewordenen Hoffnungen. Texte auf der Suche nach dem, was wir Menschen nötig haben und uns immer wieder rauben lassen – und auch das nicht nur zur Weihnachtszeit: das Anhalten, die Muße – Genießen, ohne Aufwand zu treiben – die eigene Freude am Leben ohne freizeitgestalterische Animation – Wohlergehen ohne Wellness – das Wahrnehmen von Stille, ohne ins Lärmen zu flüchten – dem Heiligen Raum geben, ohne es banal zu verzuckern – die Weihe annehmen, ohne sentimentalisch Witze zu reißen – das Gefühl bejahen, ohne den Verstand zu verlieren.
Foto (c) Lukas Beck





Donnerstag, 26.November 2020 20:00

Erika Pluhar
Die stille Zeit mit Erika Pluhar


Erika Pluhar - Die stille Zeit Geschichten und Gedanken nicht nur zu Weihnachten

Der Traum von Weihnachten: festliche Ruhe, fast scheint die Zeit still zu stehen. Draußen ist es kalt und drinnen leuchten die Kerzen; der Alltag macht Pause, bevor das neue Jahr anbricht. Erika Pluhar hat Lektüre für die stille Zeit zusammengestellt, die diesen Traum berührt: von Hesse, Rilke oder Brecht, aber auch Eigenes.

Es sind Texte, die von Kinderträumen erzählen und von erwachsen gewordenen Hoffnungen. Texte auf der Suche nach dem, was wir Menschen nötig haben und uns immer wieder rauben lassen – und auch das nicht nur zur Weihnachtszeit: das Anhalten, die Muße – Genießen, ohne Aufwand zu treiben – die eigene Freude am Leben ohne freizeitgestalterische Animation – Wohlergehen ohne Wellness – das Wahrnehmen von Stille, ohne ins Lärmen zu flüchten – dem Heiligen Raum geben, ohne es banal zu verzuckern – die Weihe annehmen, ohne sentimentalisch Witze zu reißen – das Gefühl bejahen, ohne den Verstand zu verlieren.
Foto (c) Lukas Beck