LENAUTHEATER - Theater im Lenausaal
STOCKERAU


Sprechtheater, kleines Musiktheater, Kabarett
Kinder- und Jugendtheater


Die Herausforderung

Ein neues Theater zu gründen ist heutzutage ein unkonventioneller Ansatz Lösungen für gesellschaftliche Probleme zu finden. Aber Theater konnte und kann auch heute noch Menschen zusammenbringen und auf kulturellem Terrain Lösungsansätze vorschlagen, die im normalen Alltagsleben nicht greifen würden. Vor allem bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zeigt sich, wie einfach Probleme mittels Theater besprochen und gelöst werden können. Darauf sollte keine Stadt verzichten.

Wozu das Theater?

Die Stadt gewinnt dadurch an Attraktivität, es erhöht sich der Wert des Standortfaktors und die Lebensqualität in der Stadt steigt ebenfalls. Stockerau ist eine Stadt mit steigender Einwohnerzahl durch den Zuzug aus Wien und dadurch wird mit einem Theater auch der Freizeitbereich attraktiver. Man bleibt in der Stadt, und dadurch bleibt auch das Geld in der Stadt. Das Theater hat einen nicht zu unterschätzenden Umwegrentabilitätsfaktor.


Das Profil des LENAUTHEATERS - Theater im Lenausaal:

1.) Das Publikum im Zentrum des Geschehens

Das LENAUTHEATER steht für ein Theater, welches sich mit seinem ganzen Tun immer zuerst ans Publikum wendet, Publikumswünsche erkennt, wahrnimmt, analysiert und umsetzt. So unterschiedlich das Publikum auch sein mag, so gibt es eine Gemeinsamkeit:
Der Wunsch nach Theater welches unterhält, und niemals langweilig sein darf.

2.) Jeder Abend ein Fest

Das LENAUTHEATER hat einen starken gesellschaftspolitischen Aspekt. Das Treffen im Theater ist ein gesellschaftliches Ereignis, man kommt persönlich zusammen, das Gespräch wird gepflegt, es ergeben sich Kulturkontakte. Hier ist Platz zur Kommunikation außerhalb gewöhnter Arbeitsstrukturen, man kann andere Themen als gewöhnlich ansprechen, es gibt einen Freiraum, der relevante Themen, welche das Publikum interessieren, zulässt.
So erlebt das Publikum Theater als ein Fest, zu dem es eingeladen ist, und mit dem es sich identifizieren kann. Das Publikum ist stolz auf sein Theater.

3.) Die Begegnung der besonderen Art

Theater darf nie langweilig sein, man muss lachen und weinen können, und man soll auch den Alltag kurz vergessen können. Und so erzählt erzählt das LENAUTHEATER Geschichten die dazu dienen Freude und Schmerz im Publikum auszulösen, um den Weg freizumachen für Humanität, Offenheit und Toleranz. Somit fördert das Theater den achtungsvollen Umgang miteinander und ist ein Motor im gesellschaftlichen, kreativen und sozialen Bereich.

4.) Dialog und Transparenz

Das LENAUTHEATER ist ein transparenter Raum. Es wird dem Publikum angeboten, aktiv am Theaterbetrieb teilzunehmen. Die Kooperation mit allen anderen Kultureinrichtungen Stockeraus versteht sich dadurch von selbst.

5.) Kinder- und Jugendtheater

Für das LENAUTHEATER ist dieser Bereich das wichtigste Standbein, die Zusammenarbeit mit den Schulen und die Förderung der Gemeinde ist ein Zeichen für die Wichtigkeit dieses Themas. Kinder, welche die Chance haben Theater erleben zu können, werden zum einen angeregt, manchmal auch verführt, immer aber beschäftigt sie das Thema Theater. Es ist ihnen ureigen, denn spielen ist das Vorrecht der Kinder. Das Verkleiden, das Schminken, eine Rolle spielen sind Grundbedürfnisse der Kinder. Und wenn sie nun sehen, auf dem Theater, dass eben dieses Grundbedürfnis ein Teil unserer Kultur ist, finden sie sich bestätigt in Ihrem Tun. Das hebt das Selbstwertgefühl und die Selbstachtung. Bei Beschädigung dieser beiden Attribute finden wir allzu oft aggressives feindseliges Verhalten. Das Theater kann dieses Problem lösen, und den Kindern eine Zukunft zeigen, wie wir Menschen besser miteinander leben können.


Der Spielplan

Theater wird nicht neu erfunden, aber jeden Tag neu initiiert.

Unter Bedachtnahme der vorhandenen Strukturen und finanziellen Verhältnissen wird sich der Spielplan wie folgt gestalten. Kabarett, musikalische Komödien und Literatur prägen den Spielplan. Außerdem wird mittelfristig dem Jugendtheater Bedeutung gegeben, das Kindertheater wird von Anfang an einen fixen und sehr wichtigen Teil der Spielplangestaltung ausmachen.

Das Team

Ein eingespieltes Team, welches seit Jahren perfekt zusammenarbeitet, bis Juni 2018 rund um den Gründer und langjährigen Leiters des Theaters Richard Maynau, nun treu weiter um die neue Leiterin Uschi Nocchiere, sorgt für einen reibungslosen Ablauf des Theaterbetriebs.

Dieser kurze Einblick in die Theaterarbeit ist dem Konzept entnommen, welches Richard Maynau der Stadtgemeinde 2009 vorlegte, und die Grundlage bildete für die Zusammenarbeit und Unterstützung der Stadtgemeinde Stockerau, für welches sich das Team hier herzlichst bedankt.

Nächste Veranstaltung:
Montag, 17.Dezember 17:00 ::: Hänsel und Gretel ::: Das Weihnachtsmärchen