Übersicht: Schauspiel | Kabarett | Kasperl | Kindertheater | Jugendtheater | Spezial

Kindertheater Mo., 17. Dezember Hänsel und Gretel - Das Weihnachtsmärchen
Kindertheater Di., 18. Dezember Hänsel und Gretel - Das Weihnachtsmärchen
Kasperl Do., 10. Jänner Kasperl und das Burggespenst - der berühmte Stockerauer Kasperl
Schauspiel Do., 10. Jänner LACHEN VERBOTEN - Komödie von Miro Garvan
Kindertheater Do., 14. Februar Der kleine Prinz - nach Antoine de Saint Exupéry
Schauspiel Do., 14. Februar LIEBEvolles und HUMORIGES - am Valentinstag
Jugendtheater Do., 21. Februar GLEICH ≠ GLEICH - Schmetterlinge im Bauch und Gender im Hirn!
Jugendtheater Fr., 22. Februar GLEICH ≠ GLEICH 2 - Schmetterlinge im Bauch und Gender im Hirn!
Kasperl Do., 21. März Kasperl und der „Schluderschlumpf" - der berühmte Stockerauer Kasperl
Schauspiel Do., 21. März PEACE PLEASE! - Ein Bertha von Suttner Journal
Kindertheater Do., 11. April 1 – 2 – 3 Zauberei - Zaubershow für Kinder
Schauspiel Do., 11. April Don Gischott - Als der Wahnsinn reiten lernte
Kindertheater Do., 09. Mai Topis neue Heimat - Die Ameise Fred 24
Kabarett Do., 09. Mai GESUND GELACHT - Jubiläums-Ausgabe des Medizinkabaretts
Kasperl Do., 13. Juni Kasperl und das Süßigkeitenmonster - der berühmte Stockerauer Kasperl
Kabarett Do., 13. Juni Der Letzte macht das Licht aus - Musik- und Kabarettprogramm



Montag, 17.Dezember 2018 17:00

Hänsel und Gretel
Das Weihnachtsmärchen mit dem Ensemble der Bruckmühle aus Pregarten


...und es geht weiter. Keine Weihnachten ohne romantischen und lustigen Weihnachtsmärchen. Diesmal das wohl bekannteste Märchen der Gebrüder Grimm in einer neuen Fassung von Richard Maynau mit der wunderschönen Musik von Engelbert Humperdinck. "Suse, liebe Suse", "Brüderchen, komm tanz mit mir" und "Ein Männlein steht im Walde" um nur die Bekanntesten zu nennen. Viel Spaß auch mit der Hexe, die gar nicht so böse ist. Empfohlen von 4 bis 9 Jahre!

Weitere Vorstellungen 18.Vormittag nur für Schulen und Kindergärten - Infos über unsere Telefonnummer: 069913390001

NICHT IM Theater*STAR*ter ABO!

Fotocredit: Peter Kainrath





Dienstag, 18.Dezember 2018 10:00

Hänsel und Gretel
Das Weihnachtsmärchen mit dem Ensemble der Bruckmühle aus Pregarten


...und es geht weiter. Keine Weihnachten ohne romantischen und lustigen Weihnachtsmärchen. Diesmal das wohl bekannteste Märchen der Gebrüder Grimm in einer neuen Fassung von Richard Maynau mit der wunderschönen Musik von Engelbert Humperdinck. "Suse, liebe Suse", "Brüderchen, komm tanz mit mir" und "Ein Männlein steht im Walde" um nur die Bekanntesten zu nennen. Viel Spaß auch mit der Hexe, die gar nicht so böse ist. Empfohlen von 4 bis 9 Jahre!

Weitere Vorstellungen 18.Vormittag nur für Schulen und Kindergärten - Infos über unsere Telefonnummer: 069913390001

NICHT IM Theater*STAR*ter ABO!

Fotocredit: Peter Kainrath





Donnerstag, 10.Jänner 2019 15:00

Kasperl und das Burggespenst
der berühmte Stockerauer Kasperl mit Marion Roll


Im Königsschloss treibt ein Gespenst sein Unwesen. Der König ist nicht glücklich darüber und bittet den Kasperl, ihm zu helfen. Dieser fürchtet sich ganz schrecklich vor Geistern, doch irgendwie findet dieses Abenteuer doch ein gutes Ende.

Fotocredit: Claudia Fuchs





Donnerstag, 10.Jänner 2019 20:00

LACHEN VERBOTEN
Komödie von Miro Garvan mit Adriana Zartl, Carmen Wagner und Christian Nisslmü


Eine amüsante Dreiecksbeziehung voller Überraschungen !

Ein verheirateter Handelsreisender hat eine Geliebte und führt ein perfektes Doppelleben. Alles ist bestens organisiert. Zu Hause spielt er den fürsorglichen Ehemann und Familienvater, bei seiner Geliebten den überlegenen Liebhaber. Aber, wie das Leben so spielt, kommt es anders als man denkt. Der selbstverliebte Macho bekommt vom sogenannten schwachen Geschlecht eine starke Lektion verpasst.

DEUTSCHPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG
Aus dem Kroatischen übersetzt von Tihomir Glowatzky
Mit: Adriana Zartl, Carmen Wagner und Christian Nisslmüller
Regie: Hubsi Kramar





Donnerstag, 14.Februar 2019 10:00 u. 15:00

Der kleine Prinz
nach Antoine de Saint Exupéry mit Rina Juniku und Jakub Kavin


Mitten im zweiten Weltkrieg zeichnete und schrieb der französische Pilot Antoine de Saint-Exupéry ein »Märchen für Kinder«, den Kleinen Prinzen: sein Bekenntnis für mehr Menschlichkeit in einer Welt des Unfriedens. Tatsächlich ist die Geschichte des Kleinen Prinzen eine Pflichtlektüre, die sich besonders an Kinder jeder Altersklasse wendet. Die bescheidene, beinahe naive Welt des Kleinen Prinzen gründet auf der Reinheit der kindlichen Phantasie und enthält Lebensweisheiten, wie sie vielleicht gar nur für Kinderaugen erkennbar sind. (www.kinderundjugendtheater.at/info/der-kleine-prinz)

Fotocredit:Felix Kubitza





Donnerstag, 14.Februar 2019 20:00

LIEBEvolles und HUMORIGES
am Valentinstag mit Cornelia Schäfer, Uschi Nocchieri und Fabiano Spor


Lesung mit italienischer Musik - leidenschaftlich und prickelnd, erheiternd und philosophisch. Eine Reise durch die, der Jahreszeit entsprechend, winterlichen Gärten der schönsten Nebensache der Welt, wärmend begleitet von einem „vero Italiano inammorato“ an der Gitarre. Mit Cornelia Schäfer, Uschi Nocchieri und Fabiano Sportelli. An diesem Abend werden auch literarische Werke der Autorin Cornelia Schäfer (www.cornelia-schaefer.at) präsentiert sowie Keramiken des Musikers Fabiano Sportelli ausgestellt (www.fabianosportelli.com).

Fotocredit:Claudia Prieler





Donnerstag, 21.Februar 2019 9:00 und 11:00

GLEICH ≠ GLEICH
Schmetterlinge im Bauch und Gender im Hirn! mit Buch: Raoul Biltgen; Regie: Paola Aguilera


Lukas und Melina lernen sich kennen. Und lieben. Klar, sie sind ja Bub und Mädchen. Oder reicht das etwa nicht? Was ist, wenn alle Vorstellungen, die man zur ersten großen Liebe hat, nicht mehr dem entsprechen, was einem die Eltern noch vorgelebt haben? Schmetterlinge im Bauch und Gender im Hirn! Auf einmal müssen alle gleich sein. Aber gibt es nicht auch Unterschiede? Zwischen Männern und Frauen? Zwischen den Menschen? Was sind Rollenstereotypen und -typinnen?! Und was bedeutet überhaupt “Gender”? Warum haben Frauen bis vor 100 Jahren noch nicht wählen dürfen? Und dürfen es in manchen Ländern immer noch nicht? Bin ich eine Feminstin, wenn ich finde, Frauen haben die gleichen Rechte wie Männer? Oder muss ich als Feministin gegen Männer sein? Müssen die Rechte der einen beschnitten werden, damit andere welche bekommen? Und müssen sich Lukas und Melina all diese Fragen stellen, wenn sie sich gerade ineinander verlieben? (www.jugendstil-theater.com) Dauer des Stückes: 60 min - Im Anschluss der Vorstellung findet ein Publikumsgespräch statt. Dauer ca. 15 min

Auch am 22.Feb. Vormittags

Fotocredit:Sophie Berger





Freitag, 22.Februar 2019 9:00 u. 11:00

GLEICH ≠ GLEICH 2
Schmetterlinge im Bauch und Gender im Hirn! mit Buch: Raoul Biltgen; Regie: Paola Aguilera


Lukas und Melina lernen sich kennen. Und lieben. Klar, sie sind ja Bub und Mädchen. Oder reicht das etwa nicht? Was ist, wenn alle Vorstellungen, die man zur ersten großen Liebe hat, nicht mehr dem entsprechen, was einem die Eltern noch vorgelebt haben? Schmetterlinge im Bauch und Gender im Hirn! Auf einmal müssen alle gleich sein. Aber gibt es nicht auch Unterschiede? Zwischen Männern und Frauen? Zwischen den Menschen? Was sind Rollenstereotypen und -typinnen?! Und was bedeutet überhaupt “Gender”? Warum haben Frauen bis vor 100 Jahren noch nicht wählen dürfen? Und dürfen es in manchen Ländern immer noch nicht? Bin ich eine Feminstin, wenn ich finde, Frauen haben die gleichen Rechte wie Männer? Oder muss ich als Feministin gegen Männer sein? Müssen die Rechte der einen beschnitten werden, damit andere welche bekommen? Und müssen sich Lukas und Melina all diese Fragen stellen, wenn sie sich gerade ineinander verlieben? (www.jugendstil-theater.com) Dauer des Stückes: 60 min - Im Anschluss der Vorstellung findet ein Publikumsgespräch statt. Dauer ca. 15 min

Auch am 22.Feb. Vormittags





Donnerstag, 21.März 2019 15:00

Kasperl und der „Schluderschlumpf"
der berühmte Stockerauer Kasperl mit Marion Roll


Gretel ist verzweifelt. Die Hexe wird sie in die Nase zwicken, wenn sie ihr nicht sagen kann, was ein „Schluderschlumpf" ist. Kasperl hat auch keine Ahnung, was das sein könnte. Niemand hat dieses Wort je gehört. Doch er schafft es natürlich, Gretel vor der Hexe zu retten.

Fotocredit: Claudia Fuchs





Donnerstag, 21.März 2019 20:00

PEACE PLEASE!
Ein Bertha von Suttner Journal mit portraittheater


Sprechstück mit Videos (75 Minuten) Regie: Brigitte Pointner Schauspielerin: Anita Zieher Interviewer: Udo Bachmair Texte: Brigitte Pointner und Anita Zieher sowie Originalzitate von Bertha von Suttner Portraittheater verfolgt den außergewöhnlichen Weg Bertha von Suttners (1843 - 1914) von der Komtess zur selbstbestimmten Schriftstellerin und Friedensnobelpreisträgerin. Das Theaterstück „PEACE PLEASE! Ein Bertha von Suttner Journal“ sucht die Verbindung zwischen ihrem Engagement und dem Stellenwert von Friedensarbeit in der Gegenwart. Die Schauspielerin Anita Zieher und der Journalist Udo Bachmair bringen in der Regie von Brigitte Pointner Leben und Wirken der Friedensaktivistin unterhaltsam und informativ auf die Bühne. Das ungewöhnliche Leben der Bertha von Suttner Bertha von Suttner (1843 – 1914) war eine Frau von leidenschaftlichem politischen Engagement, vielseitigen Fähigkeiten und ausdauernder Kraft. Ihr Lebensweg klingt wie der Plot eines Hollywood-Epos: Bertha, Sprössling des Kinsky-Clans, wächst als Adelige in Wien und Niederösterreich auf. Sie weigert sich, die Ehe mit einem älteren, reichen Mann einzugehen. Die Pläne, Opernsängerin zu werden, scheitern. Die Mutter verprasst mit ihrer Spielsucht das Vermögen. Bertha entscheidet sich, ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen, zunächst als Gouvernante, dann als Sekretärin für Alfred Nobel. Nach der heimlichen Heirat mit dem deutlich jüngeren Arthur Gundaccar von Suttner zieht sie in den Kaukasus. Dort beginnt sie zu schreiben und kommt erstmals mit Krieg in Berührung. 1885 kehrt sie zurück und lebt mit der Familie ihres Mannes auf Schloss Harmannsdorf im Waldviertel. Dort schreibt sie ihren berühmten Roman „Die Waffen nieder!“. Mit diesem Buch und ihren friedenspolitischen Aktivitäten erreicht sie weltweit Bekanntheit. 1905 erhält sie den Friedensnobelpreis. Als „Friedensbertha“ erfährt sie Anerkennung und Spott. 1914 stirbt sie wenige Tage vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs.

Fotocredit:Armin Bardel





Donnerstag, 11.April 2019 10:00 u. 15:00

1 – 2 – 3 Zauberei
Zaubershow für Kinder mit Emilius und Slotini


Zauberei, Hokuspokus und Tintifax! Magie, Hellsehen und Ablenkung! Illusion, Gedankenübertragung und Verwirrung! Die hohe Kunst des Sim-Sala-Bim ... Diese Show bringt zwei der besten Zauberkünstler Österreichs, Emilius der Zauberer und Slotini (12 Jahre lang ungeschlagener österreichischer Meister der Zauberkunst für Kinder) zusammen! Die beiden präsentieren eine Comedy Magic Show, die für Spaß, Unterhaltung und Rätselraten sorgen wird! (www.zaubertheater.at / www.foolsbrothers.at)





Donnerstag, 11.April 2019 20:00

Don Gischott
Als der Wahnsinn reiten lernte mit Marion Roll und Christian Fuchs


Puppentheater NUR für Erwachsene!

Eine kleine Beleidigung löst eine Reihe von Ereignissen aus und das Publikum ist mittendrin. Es erlebt eine Verwandlung, eine skurrile Reise, ruhmreiche Kämpfe und erschütternde Niederlagen. Eine aussichtslose Liebesgeschichte und unendlich viel Heldenmut fehlen ebenso wenig wie ein bisschen Magie.
Eine wahnwitzige Kasperlvorstellung, bei der kein Auge trocken bleibt und sich Weltliteratur in neuem Gewand präsentiert. (c)Foto: Claudia Fuchs





Donnerstag, 09.Mai 2019 10:00 u. 15:00

Topis neue Heimat
Die Ameise Fred 24 mit Theater Bambina


Die Ameise Fred 24 ist ganz furchtbar erschrocken. Er glaubt im Wald einen Außerirdischen gesehen zu haben. Die Schnecke versucht ihn zu beruhigen und erklärt ihm, dass es sich um einen Vogel aus einem anderen Land handelt. Schaffen die beiden es mit Hilfe der Kinder ihre Gegensätze zu überwinden, Freunde zu werden und voneinander zu lernen? Theater BAMBINA (www.bambina.at)





Donnerstag, 09.Mai 2019 20:00

GESUND GELACHT
Jubiläums-Ausgabe des Medizinkabaretts mit Peter & Tekal Regie: Claus Schönhofer


Rund 20 Jahre ist es her, dass der Allgemeinmediziner Ronny Tekal (damals noch Teutscher) und sein Patient Norbert Peter (immer schon Peter) ihre „Doktorspiele“ präsentierten. Seitdem haben die beiden Medizinkabarettisten mehr als eine Viertel Million Menschen alleine von der Bühnenordination aus unterhalten und das Land damit auch ein Stückchen gesünder gemacht. Schließlich gilt Lachen als die beste Medizin. Dass die Medizin aber auch ganz schön zum Lachen ist, ließen die beiden in den vielen Programmen über Ärzte, Patienten und die gar nicht so heile Welt heilender Krankenhäuser immer wieder durchklingen. Nun zieht das preisgekrönte Kabarettduo Peter & Tekal Bilanz. Dazu haben sie aus den edel gereiften Programmen eine rund zweistündige Essenz gewonnen, mit der sie einen Blick hinter die Kulissen der Gesundheitsmaschinerie und unter den weißen Kittel erlauben. (www.medizinkabarett.at)

Fotocredit:Peter&Tekal





Donnerstag, 13.Juni 2019 15:00

Kasperl und das Süßigkeitenmonster
der berühmte Stockerauer Kasperl mit Marion Roll


Irgendjemand hat die Süßigkeiten vom Kasperl gemopst! So geht das natürlich nicht und Kasperl macht sich auf die Suche nach seinen Naschereien. Da erzählt ihm die Omi vom Süßigkeitenmonster ..

Fotocredit: Claudia Fuchs





Donnerstag, 13.Juni 2019 20:00

Der Letzte macht das Licht aus
Musik- und Kabarettprogramm mit Thomas Hauser, Andy Woerz und Uschi Nocchieri


Beziehungen werden symbolisch mit dem Licht des Lebens und die Liebe mit einer Flamme, einer Kerze oder aber auch mit dem puren Feuer verglichen. Ob leidenschaftliche Flamme oder loderndes Höllenfeuer ist die Frage, die wir hier einmal so stehen lassen wollen. Unter dem Titel „Der Letzte macht das Licht aus“ sind es die Beziehungen des Lebens, die wir unter die Lupe nehmen. Es erwartet Sie ein abwechslungsreicher Abend, musikalisch aufgemischt und ganz unter dem Motto „BSE“ (Beziehungs-, Sex- und Ehekrisen … oder so irgendwie … ) Die Szenen und Handlungen unseres Programmes sind frei erfunden, falls Ihnen die Inhalte dennoch bekannt vorkommen, ist dies reiner Zufall ….. sollte Ihnen aber zu denken geben…… (www.hauser-nocchieri-woerz.at)

Fotocredit:Christoph Breneis